Gerbil-Express PDF Drucken E-Mail
Donnerstag, den 13. Juli 2006 um 18:25 Uhr
Beitragsseiten
Gerbil-Express
Update 15.07.2006
Update 19.08.06, 14. sowie 24.09.06
Update 03.11. + 12.12.06
Update Mai 2007, März 2010
Alle Seiten

Fütterung

(Andree Stobbe) In diesem Artikel möchte ich gerne meinen so genannten "Gerbil-Express" vorstellen. Diesen Namen habe ich abgeleitet von dem "Küken-Express" aus dem "Boas und Pythons" Buch von Hermann & Erika Stöckl.  Ich werde das ganze mit einem Gerbil (Wüstenspringmaus) und einer weißen Futtermaus durchführen.Ziel ist es, meinen Königspython auf Ratten umzustellen.

Vorgeschichte: 

Unser Königspython Bock "Sidney" (FZ 2002) frißt leider nur lebene Wüstenspringmäuse (Gerbils).  Jedoch habe ich das Problem, dass diese Gerbils langsam zu klein sind und ich zwei Tiere verfüttern müsste. An Ratten und Mäuse geht "Sidney" leider nicht ran, dass haben wir schon des öftern ausprobiert. Er ignoriert einfach das Futter als ob es garnicht existent wäre.

Die Idee: 

Ich habe vor "Sidney" an den Geschmack von Mäusen und Ratten zu gewöhnen. Dies mache ich mit dem "Gerbil-Express". Ich werde ihm erst einen Gerbil anbieten und im Anschluss eine Maus/Ratte in sein Maul legen solange die Beine des ersten Futtertieres noch herausschauen. Dadurch sollte er denken das die Maus "noch weiter geht" und diese herunterschlucken.

Vorbereitung: 

Am 12.07.2006 habe ich einen Frost-Maus aus dem Gefrierschrank aufgetaut. Ab ca. 21 Uhr habe ich diese einmal gründlich unter fließendem Wasser abgespült damit der Geruch gemindert wird und mit der Fütterung begonnen. Nicht vergessen sollte man die lange Futterpinzette.

Fütterung: 

Da Sidney nicht der schnellste ist, hat die Fütterung am Anfang leider etwas länger gedauert. Nachts um ca. 23:30 Uhr hat er zugepackt. In diesem moment habe ich die Maus noch einmal mit ca. 45°C warmen Wasser erwärmt und dann etwas abgetrocknet mit einem Küchenrollenpapier.

Image
Es hat 2,5 Stunden gedauert bevor ich zugepackt hat.

 

Als der Gerbil mit den Vorderpfoten im Kopf der Schlangen "verschwunden" war, habe ich die Maus zwischen die Pinzette aufgenommen und habe mich ruhig in "Stellung" gebracht. Erst wollte ich die Maus mit dem Rücken nach oben "nachstopfen" jedoch hing dabei der Kopf zuweit herunter. Also habe ich die Maus um 180° gedreht, so dass der Bauch oben war. Jetzt hing der Kopf gut in Waage, so dass ich diese leichter einführen konnte.

Image
Aufnahme der Maus mit der Pinzette

 

Sidney hatte sich in der Zwischenzeit bereits bis zu dem Hinterlauf vorgearbeitet gehabt. Nun wurde die Maus einfach bei dem "zubeißen" weiter in den Mund der Schlange geführt. Ich musste zweimal nachgreifen da die Maus noch nicht genung halt hatte. Zum Schluss hat es wunderbar funktioniert. Sidney hat seine erste weiße Futtermaus gegessen.

Image
Die Maus gleich hinterher
Image
Die Maus schon etwas weiter im Mund

 

Hoffnung: 

Ich hoffe mit dieser Fütterung, die ich mehrmals wiederholen werde, unseren Königspython auf Ratten umzustellen zu können. 1. Bekommen ich bessere und geeignete Futtertiere und zweitens ist das Preis Leitungsverhältnis zwischen Wüstenspringmaus (4 Euro) und einer Ratte (4 Euro) unschlagbar. 

Image
Selbstständig weiter gefressen

 

Image
Es hat Funktioniert - die Maus wurde gefressen

 



Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, den 31. März 2010 um 14:41 Uhr